Zum Jahreswechsel lohnt ein Blick auf die bisher erzielten Resultate in der Meisterschaft der Kreisligen U12 offen, U14 offen und U16 männlich.

In der U12 existiert eine sechs Teams umfassende Liga, die momentan genau die Hälfte ihrer, in der ganzen Saison geplanten, Spiele hinter sich gebracht hat. Entsprechend hat jedes Team jeweils 5 Spiele bestritten. Zu Beginn der Saison umfasste die Liga noch 8 Mannschaften. Die Paderborn Baskets (vierte Mannschaft) und die DJK Delbrück waren aber gezwungen ihre Teams aus dem Spielbetrieb zurückzuziehen.

Auf dem Spielfeld dominiert bis jetzt der letztjährige U12-Kreismeister aus Bad Driburg. Die Driburger sind als einziges Team noch ungeschlagen und haben ihre fünf Spiele mit teilweise großem Vorsprung für sich entschieden. Ausgerechnet gegen Verfolger Paderborn Baskets 3 gab es mit 89:17 den deutlichsten Erfolg. Allerdings wurde dieses Ergebnis gleich zu Beginn der Saison erzielt und es bleibt abzuwarten, ob dieses Resultat den wahren Leistungsunterschied beider Mannschaften widerspiegelt. In der Folgezeit hat der Tabellenzweite Paderborn nur noch Siege eingefahren. Auf den Plätzen drei und vier folgen die Mannschaften aus Schlangen und Lemgo. Diese beiden Vertretungen waren auch für das knappste Ergebnis in der Hinrunde zuständig. Schlagen konnte sich im bisher umkämpftesten U12-Spiel mit vier Punkten gegen Lemgo durchsetzen (52:48). Auf den vorletzten Platz rangiert der TV Salzkotten, der Dank des 64:25-Erfolges beim SC Borchen -seinen bisher einzigen Sieg- die rote Laterne bei eben jener Mannschaft aus Borchen unterbringen konnte. Borchen hat mit einer Korbdifferenz von -213 mit Abstand die schlechteste Differenz aller Mannschaften, so dass der sechste Platz keine Überraschung darstellt.

Ganz anders gestaltet sich für den SC Borchen die Lage in der U14. Hier thronen die Borchener mit der tadellosen Bilanz von 6 Siegen bei 6 Spielen an der Spitze des Klassements. Drei der sechs Siege fielen überdeutlich aus und waren jeweils Partien in denen Borchen über 100 Punkte erzielen konnte. Den zweiten Platz belegt der TV Bad Driburg, der bisher nur einmal gegen Tabellenführer Borchen das Nachsehen hatte. Auf der Drei folgt die dritte Mannschaft der Paderborn Baskets, die im letzten Jahr noch den U14-Kreismeister stellte. Ab dem vierten Rang folgen die Teams mit einer negativen Bilanz. Paderborn Baskets 4 und VfL Schlangen sind beide punktgleich, aber die Paderborner sind Dank des 55:54-Auswärtssieges in Schlangen auf Rang vier zu finden und Schlangen entsprechend auf fünf. Der sechste Platz wird eingenommen vom TV Lemgo, der beim ersten U14-Saisonspiel mit 64:35 die Mannschaft aus Westenholz bezwingen und deshalb auch den letzten Platz an Westenholz abtreten konnte. Anzumerken ist, dass VfL Schlangen und SuS Westenholz außer Konkurrenz starten, da in diesen Mannschaften auch Akteure zum Einsatz kommen, die für die U14 zu alt sind. Der Jugendtag hatte zuletzt entschieden, dass auch Spieler eingesetzt werden können, die im zweiten Halbjahr des jüngeren Jahrgangs der nächst älteren Altersklasse geboren sind. Ein solches Team spielt dann aber außer Konkurrenz mit.

Sehr übersichtlich ist die Situation in der U16 männlich. Am Start sind lediglich drei Teams, die eine Doppelspielrunde absolvieren. Anfangs war mit der DJK Delbrück noch ein viertes Team mit dabei, aber dieses musste kurz vor Saisonbeginn zurückziehen.

Im Programm der U16 ist gerade Halbzeit. Jede Mannschaft hat vier Spiele absolviert. Das Tabellenbild spricht eine deutliche Sprache und die Kräfteverhältnisse sind klar verteilt. Das stärkste Team ist in Leopoldshöhe beheimatet, das ungeschlagen an der Spitzte zu finden ist. Auf dem zweiten Rang folgt mit einer ausgeglichenen Bilanz der TV Blomberg, während der TV Salzkotten noch auf seinen ersten Sieg wartet und entsprechend auf dem dritten Platz rangiert. Die bisher erzielten Ergebnisse waren alles andere als knapp. Das knappste Spiel fand in Blomberg statt und endete mit einem 34-Punkte-Sieg für Leopoldshöhe (70:46). Wie schon in der U14 ist auch in der U16 das „außer-Konkurrenz-Mitwirken“ anzutreffen. Dieses trifft hier auf den TV Blomberg zu. 

Erfreulich ist die Tatsache, dass keines der bisher absolvierten Spiele in den oben erwähnten Ligen (insgesamt 39 Spiele) am grünen Tisch entschieden worden ist. Mit anderen Worten: Es gab bisher noch keinen technischen Spielverlust.